Finanzielles Ergebnis könnte besser sein

Auf ein aufregendes, bewegtes, arbeitsintensives aber finanziell doch nicht ganz so erfolgreiches Vereinsjahr konnten die Vereinsverantwortlichen sowie die Besucher der 95. Generalversammlung des Musikvereins „Lyra“ Mietingen am zurückliegenden Sonntag im Mietinger Don-Bosco-Haus zurückblicken.

Musik steht beziehungsweise sollte zumindest bei einem Musikverein im Mittelpunkt stehen. Aus diesem Grund wurde auch die 95. Generalversammlung des Mietinger Musikvereins musikalisch durch Vera Arnold, Janina Glaser und Ulrike Schad eröffnet.

Nach den eröffnenden Worten durch den ersten Vorsitzenden Alexander Schuhmacher und dem mit einer Bilderpräsentation unterlegten Tätigkeitsbericht der zweiten Schriftführerin Brigitte Braun informierte Kassier Dietmar Jerg über die finanzielle Lage des Vereins. Er konnte zwar von einem positiven Jahr berichten, dabei widerspiegelte das Jahresergebnis jedoch nicht, wie arbeitsintensiv das vergangene Jahr war. Es wurde dabei deutlich, wie abhängig derartige Vereine von Einnahmen aus den verschiedenen durchgeführten Veranstaltungen sind. Danach gab die Jugendleiterin Manuela Eiberle einen Überblick über den Ausbildungsstand sowie einen Rückblick der Aktivitäten im Jugendbereich des vergangenen Jahres. Beachtliche 53 Kinder und Jugendliche, davon 28 Mädchen und 25 Jungen befinden sich derzeit beim Musikverein „Lyra“ Mietingen in einer Instrumentenausbildung. 2014 absolvierten davon 6 Nachwuchsmusiker den D1-Lehrgang sowie Felix Lauber den D3-Lehrgang, den er als zweitbester Teilnehmer mit „sehr gutem Erfolg“ abschloss. Zudem betonte Manuele Eiberle, dass die Jugendarbeit sehr Zeit- und Arbeitsintensiv ist und ohne die verschiedenen „Gehilfen“ nicht zu meistern wäre und bedankte sich in diesem Zuge für deren Mithilfe.

Im Anschluss daran folgte der Bericht des Dirigenten bzw. seit diesem Jahr heißt es beim Musikverein „Lyra“ Mietingen der Bericht der Dirigentin, denn seit Dezember 2014 hat die musikalische Leitung des Mietinger Stammorchesters Corinna Grismar inne. Sie stellte sowohl sich als auch ihre Ziele vor und machte mit ihrem an den BMW-Werbeslogan „ BMW – Freude am Fahren“ angelehnten Werbeslogan „MVM – Freude am Musizieren“ deutlich, was ihr in ihrer Tätigkeit als Dirigentin wichtig ist.

Der erste Vorsitzende Alexander Schuhmacher berichtete danach in seinen Ausführungen von insgesamt 14 Vorstandschaftssitzungen und ging dabei auf einzelne Themenfelder detaillierter ein, die den Verein beziehungsweise die Verantwortlichen im vergangenen Jahr besonders beschäftigten oder in der Zukunft beschäftigen werden. Er verwies ebenso auf die vielen Aufgaben, die oft im Verborgenen vollzogen besser gesagt erledigt werden und lobte auch alle, die dabei „selbstlos ehrenamtlich Verantwortung“ übernehmen. Im Zuge der Entlastung der Vorstandschaft durch den stellvertretenden Bürgermeister Paul Glaser stellte dieser heraus, wie wichtig und wertvoll der Mietinger Musikverein, aber auch alle anderen Vereine, für die Gemeinde ist beziehungsweise sind. Er lobte zudem die vorbildliche Jugendarbeit des Mietinger Musikvereins auch mit Verweis auf die im Jahr 2012 geschlossene Kooperation mit der Grund- und Werkrealschule Mietingen, wodurch im Rahmen der Nachmittagsbetreuung vom Musikverein ein Blockflötenunterricht angeboten wird. Er bedankte sich, auch im Namen des Bürgermeisters Rainer Hochdorfer und der Gemeinde, beim Musikverein für dessen geleistete Arbeit.

nter dem Tagesordnungspunkt Wahlen wurden die Beisitzer Philipp Berg und Peter Bogenrieder sowie der erste Schriftführer Stefan Ruß und die zweite Schriftführerin Brigitte Braun für weitere drei Jahre bestätigt. Nicht mehr zur Wiederwahl stellten sich die Beisitzer Michael Demuth sowie Manfred Maier. Für sie wurden die aktiven Musiker Armin Ruf und Walter Ruf ebenfalls für drei Jahre neu ins Vereinsgremium gewählt.

Ebenso wurde an diesem Abend der aus der Vorstandschaft scheidende Manfred Maier für insgesamt 41-jährige aktive Tätigkeit beim Mietinger Musikverein, davon 32 Jahre als aktiver Musiker und 22 Jahre als Vorstandschaftsmitglied, zum Ehrenmitglied ernannt.

Copyright