102.Generalversammlung des Musikverein "Lyra" Mietingen

Am vergangenen Sonntag hielt der Musikverein „Lyra“ Mietingen seine 102. Generalversammlung ab. Geprägt war diese durch Wahlen in der Vorstandschaft, dem ersten Bericht des neuen Dirigenten und der Ehrung von 16 Musikerinnen und Musikern sowie 3 Funktionären.

Eröffnet wurde die Jahreshauptversammlung nach einem Musikstück vorgetragen, von vier aktiven Musikern, durch den ersten Vorsitzenden Alexander Schuhmacher. Die Versammlung wurde coronabedingt nicht wie üblich im Januar abgehalten und fand in der Mehrzweckhalle Mietingen statt, wo 85 Teilnehmer der Sitzung beiwohnten.

Die erste Schriftführerin Janina Glaser berichtete unter Tagesordnungspunkt zwei über Vereinsaktivitäten und Tätigkeiten der Vorstandschaft im Jahr 2021. Im Mittelpunkt standen dabei die Verschiebung des Kreismusikfestes auf das Jahr 2023, sowie die Stabübergabe der ehemaligen Dirigentin Corinna Grismar an ihren Nachfolger Norbert Böhringer, welche im Rahmen des ersten Mietinger Paradekonzertes erfolgte. Als weitere musikalische Highlights hob Glaser außerdem zwei Hochzeiten aktiver Musikerinnen hervor, welche vom Verein musikalisch begleitet wurden.

Um die finanzielle Situation drehte sich alles im anschließenden Bericht von Kassenführer Dietmar Jerg. Er legte in einer sehr übersichtlichen Präsentation dar, dass der Verein finanziell nach wie vor sehr gut dasteht, auch wenn zum Jahresende 2021 ein kleiner Fehlbetrag in den Kassenbüchern zu verzeichnen war. Dieser ergab sich auf Grund fehlender Einnahmen durch Veranstaltungen und einer größeren Anschaffung von neuen Uniformen. Einen besonderen Dank sprach der Kassier der ehemaligen Dirigentin Corinna Grismar und dem Jugenddirigenten Marek Scheliga aus, welche auch 2021 wie schon im Vorjahr ihre Dirigentenhonorare spendeten. Nach dem Bericht trat Kassenprüfer Berthold Berg vor die Versammlung und berichtete, dass er und der zweite Kassenprüfer Hans Deeng bei der Prüfung der Kasse keine Beanstandungen finden konnten. Berg stellte fest, dass das Kreismusikfest 2023 die Kasse natürlich auch 2022 bereits belasten werde, aber das Finanzpolster gut sei und auch der Kassenabschluss 2021 trotz der fehlenden Einnahmen zufriedenstellend sei. Er empfahl daher der Versammlung, den Kassenführer zu entlasten.

Seit dem vergangenen Jahr ist Anna Birk im Verein die neue Jugendleiterin. Sie berichtete unter Tagesordnungspunkt vier darüber, dass aktuell 44 Kinder und Jugendliche im Verein eine musikalische Ausbildung absolvieren, wovon sieben im September 2021 neu hinzugekommen sind. Birk dankte den Schülerinnen, Schülern und auch besonders ihren Lehrern, die trotz der meist online abzuhaltenden Unterrichtsstunden stets zur Stange hielten. Insgesamt 11 Musikerinnen und Musikern gratulierte sie zum erfolgreichen Ablegen der D1 und D2 Musikprüfungen. Seit September letzten Jahres kann auch die Kooperation „Blockflötenunterricht“ mit der GWRS Mietingen wieder stattfinden, wo in zwei Gruppen 12 Kinder unter der Leitung von Jasmin Berg das Spielen erlernen. Leider war das Jahr auch bezogen auf die Anzahl der Auftritte sehr mager. Für den Bläseralarm ergab sich leider gar kein Auftritt und für die Gemeinschaftsjugendkapelle Mietingen-Schönebürg war der einzige Auftritt am ersten Mietinger Paradekonzert. Auf diesen hin wurde aber, wie Birk zu berichten wusste, sehr motiviert geprobt und alle Jungmusiker hatten viel Freude an ihrem Auftritt.

Wie er zu seinem neuen Posten als Dirigent des Musikvereins kam, wusste Norbert Böhringen im Anschluss zu berichten. Er hatte gehört, dass in Mietingen ein Stabwechsel stattfinden sollte und nach einem Telefonat mit dem ersten Vorsitzenden Alexander Schuhmacher und einem daraufhin vereinbarten Probedirigat ging alles ganz schnell. Er werde sich immer an das Bild erinnern, dass sich ihm bei seinem Probedirigat bot, sagte er. Eine Halle voller Musiker, die durch den Coronaabstand und wegen ihrer großen Anzahl den ganzen Raum ausfüllten. Er war beeindruckt und die Musiker wohl auch von ihm, denn für Böhringer und den Verein war klar: Wir arbeiten von nun an zusammen. Da er zu diesem Zeitpunkt beruflich noch etwas eingespannt war, zeigte er sich froh, dass er sich mit Corinna Grismar und Ersatzdirigent Jochen Ruf stets abstimmen konnte, wer die Probe leitete, bis er nach dem Paradekonzert zum Jahresende hin die Proben endgültig übernehmen konnte. Nach dem gelungenen Probestart im März 2022 wünschte Böhringer sich für das weitere musikalische Jahr eine Rückkehr in das vereinseigene Probelokal, viele gelungene Auftritte und gemeinsames Musizieren sowie das Pflegen der Kameradschaft. Abschließend dankte er den Musikerinnen und Musikern für ihr Vertrauen, welches sie ihm schenkten.

Beeindruckende Zahlen hatte der erste Vorsitzende Alexander Schuhmacher zu Beginn seines Berichts zu vermelden. Insgesamt 152 aktiv musizierende Vereinsmitglieder, 178 passive und 15 Ehrenmitglieder verzeichneten die Vereinsbücher 2021. Tolle Zahlen, über die sich der Vereinsvorsitzende sichtlich freute. Ebenso lobte er den starken Wiedereinstieg in die Proben 2021, wie auch 2022. Mit zwischen 55 und 70 Musikern des Stammorchesters werde donnerstags geprobt. Damit verzeichnet der Verein einen sehr guten Probenbesuch welcher zeige, dass auch eine Pandemie den Zusammenhalt in der Lyra nicht ausbremsen konnte. Gemeinsam wieder Gas geben und die Euphorie wieder aufbauen, dies gelte nun auch für das auf 2023 verschobene Kreismusikfest. „Wir sind wieder im Jahr 2019 angekommen“ sagte Schuhmacher. Man stehe wieder im Jahr vor dem großen Fest und er hoffe, dass auch 2022 wieder von so tollen Erlebnissen und Auftritten wie 2019 gezeichnet sein wird. Als Schuhmacher sein persönliches Ziel für 2022 verriet, spürte man schon ein kleines Aufkommen dieser Euphorie im Saal. Es ist eigentlich eine alte Idee, die schon Ehrendirigent Anton Ruf in den 90er Jahren einmal hatte. „2019 waren wir beim Laupheimer Heimatfest mit 92 Musikerinnen und Musikern beim Festumzug dabei“, berichtet Schuhmacher, „lasst uns dieses Jahr die 100 Musikanten knacken, es wäre ein überwältigendes Bild“. Bevor er am Ende seines Berichtes allen Kameraden, Unterstützern und Gönnern des Vereins dankte, gab Schuhmacher noch bekannt, wann die neue Vereinsfahne geweiht werden solle. Der neue Termin wurde auf das Wochenende des vereinseigenen Gartenfestes gelegt.

Froh zeigte sich unter dem Tagesordnungspunkt „Entlastungen“ der Mietinger Bürgermeister Robert Hochdorfer. Froh, dass der Musikverein so gut und gestärkt aus der Pandemie kommt und man wieder gemeinsam musizieren und kommunizieren könne. Denn der Austausch und das respektvolle Miteinander seien wichtige Punkte, in denen der Verein auch Vorbild sein könne, in all den Unruhen des aktuellen Jahres und der vergangenen zwei Jahre. Hochdorfer lobte die guten Berichte der Vorstandschaft, folgte der Empfehlung des Kassenprüfers Berg und schlug der Versammlung die gesamte Vorstandschaft zur Entlastung vor, welche einstimmig von den Teilnehmern beschlossen wurde. Er wünscht dem Verein viel Optimismus und alles Gute für die kommende Zeit und schloss mit einem Dank für die stets gute Zusammenarbeit seinen Tagesordnungspunkt.

Wahlen standen unter Top 8 der Tagesordnung an, welche vom Beisitzer Armin Ruf durchgeführt wurden. Beisitzer Josef Kempter und Beisitzerin Ingrid Hofmann wurden einstimmig für zwei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt. Auch Beisitzerin Anna Manz, Pressewartin Anita Schuhmacher, Kassenprüfer Berthold Berg sowie der erste Vorsitzende Alexander Schuhmacher wurden ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen für jeweils drei Jahre wiedergewählt. Nicht fortsetzen werden ihre Tätigkeiten der zweite Kassenprüfer Hans Deeng und Kassier Dietmar Jerg. Aus beruflichen Gründen könne Jerg sein Amt nicht weiterführen, was er sehr bedauerte. Jedoch zeigte er sich froh um einen guten Nachfolger zu wissen: Julian Deeng. Dieser wurde auch von der Versammlung ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen auf drei Jahre zum neuen Kassenführer gewählt.

So dankte der frisch wiedergewählte erste Vorsitzende Alexander Schuhmacher unter dem Punkt „Verschiedenes“ Dietmar Jerg für seine stets zuverlässige und genaue Arbeit in der Vorstandschaft und verabschiedete ihn mit einem Präsent und dem Applaus der Versammlung aus dem Gremium. Ebenso viel Applaus durften sich 16 Musikerinnen und Musiker sowie zwei Funktionäre und eine Funktionärin bei ihren Ehrungen zum Abschluss der Generalversammlung abholen. Da das Jahreskonzert, welches traditionell am ersten Advent stattfindet, in den vergangenen beiden Jahren ausfallen musste, holte der Verein die Ehrungen verdienter Musiker und Funktionäre im Rahmen der Generalversammlung nach.

Eine Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten: Annika Birk, Sarah Birk, Manuel Bogenrieder, Kim Einzmann, Verena Feigelmann, Elina Rolser, Nadja Ruf, Jonas Wiedmann und Anna Wilhelm. Schuhmacher dankte allen neun mit persönlichen Worten für ihre Treue zum Verein. Als Musikerin bleibt auch die ehemalige Dirigentin Corinna Grismar dem Mietinger Musikverein Treu und setzt dort ihre Zeit als aktive Musikerin fort. Für ihre bereits 20-jährige aktive Zeit als Musikerin wurde sie am Abend mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Ganze vier Musikerinnen und zwei Musiker konnte Schuhmacher mit der Ehrennadel in Gold mit Urkunde für ihre 30-jährige, aktive Mitgliedschaft im Verein auszeichnen. Sandra Bogenrieder, Karin Link, Sonja Makur, Alexander Saiger, Armin Saiger sowie Heike Wanner durften sich die goldene Ehrennadel anheften und erhielten auch die zugehörige Urkunde des Blasmusikverbandes. Zu jeder Kameradin und jedem Kameraden wusste Alexander Schuhmacher etwas zu berichten, bevor er die Auszeichnungen überreichte. Auch ihren Partnerinnen und Partnern wurde ein kleines Präsent zu Teil, als kleine Entschädigung für die Zeit, in der sie auf die oder den Partner/-in verzichten müssen, wenn diese im Verein aktiv sind.

Zum Abschluss des Ehrungsreigens erhielten Manuela Eiberle, Ralf Hofmann und Dietmar Jerg noch die Förderermedaille in Bronze verliehen. Eiberle hatte bis zum vergangenen Jahr 10 Jahre das Amt der Jugendleiterin bekleidet, Hofmann erhielt die Auszeichnung für 10 Jahre im Amt des zweiten Vorsitzenden und Dietmar Jerg hatte bei Beendigung seines Amtes bereits 10 Jahre als Kassier die Finanzen gesteuert. Schuhmacher sprach allen Geehrten des Abends seinen großen Dank und viel Lob aus, für alles erbrachte Engagement im Verein. Mit dem Wunsch, auch weiterhin viele solcher herausragenden Ehrungen durchführen zu können, beschloss der erste Vorsitzende des Musikverein „Lyra“ Mietingen die 102. Generalversammlung.

 

 vorstandschaft2022


Die neue Vorstandschaft (v.l.n.r.):

Hinten v.l.n.r.: Armin Ruf, Anita Schuhmacher, Peter Bogenrieder, Armin Saiger, Manuela Eiberle, Philipp Berg, Ingrid Hofmann, Anna Manz, Anna Birk

Vorne v.l.n.r.: Dirigent Norbert Böhringer, Julian Deeng, Bernhard Bailer, Janina Glaser, Ralf Hofmann, 1.Vorsitzender Alexander Schuhmacher, Anita Riegger, Josef Kempter

Copyright